Warum?

Freie Bildungsinhalte (OER) sind nicht nur kostenfrei nutzbar, sondern dürfen auch nahezu ohne Einschränkungen verändert, kopiert und weitergegeben werden. In einer Welt, in der finanzielle Mittel höchst ungleich verteilt sind und die Nutzung kommerzieller Bildungsinhalte starken urheberrechtlichen Einschränkungen unterworfen ist, lässt sich die Rolle freier Bildungsinhalte am einfachsten mit am Beispiel der Wikipedia verdeutlichen.

200px-Wikipedia-logo-v2-de.svg

Wissen will frei sein und so findet sich heute ein großer Teil des Wissens der Welt in der für jedermann frei zugänglichen und frei nutzbaren Wikipedia. Das bedeutet, seit es diese freie Online Enzyklopädie gibt, ist die Verfügbarkeit enzyklopädischen Wissens nicht länger an den Besitz einer sehr teuren mehrbändigen Enzyklopädie gebunden oder an den Zugang zu einer großen Bibliothek. Es bedarf lediglich einer Internetverbindung. Und jeder kann zu diesem Wissen beitragen, Einträge hinzufügen und ergänzen.

Entsprechend  eröffnen freie Bildungsinhalte (OER) Lernenden und Lehrenden einen uneingeschränkten Zugang zu Bildungsinhalten, unabhängig von ihrem persönlichen finanziellen Hintergrund oder dem ihrer Bildungsinstitutionen. Sie erlauben eine aktive Beteiligung an der Adaptierung, Erweiterung und Verbreitung des bestehenden Corpus an freien Bildungsmaterialien.